Schweinegrippe

Schweinegrippe

Beratung - aktuelle Informationen zur Schweinegrippe

Deutsch (DE-CH-AT)English (United Kingdom)
Ein herzliches Willkommen, Besucher
Bitte anmelden oder registrieren.    Passwort vergessen?

Was denn noch alles???
(1 Leser) (1) Besucher
Zum Ende gehenSeite: 1
THEMA: Was denn noch alles???
#296
Was denn noch alles??? vor 10 Jahren, 11 Monaten  
Ich habe gestern meinen Arzt nach der Impfung gegen die Schweinegrippe befragt.
Er sagte mir ich müsse erst mal die normale Grippeimpfung bekommen, und dann nach 10 Tagen könne er mir erst die Impfung gegen die Schweinegrippe geben.
Das habe ich so noch nicht gehört, stimmt das wirklich ???

LG
Cutfish
Cutfish

Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
#313
Aw: Was denn noch alles??? vor 10 Jahren, 11 Monaten  
Hallo Cutfish,

vielleicht hilft Dir das weiter:

Hierzu können alle drei Hersteller keine Angaben machen. Die Testphase war wohl zu kurz. Empfohlen wird von allen, das die Einnahme anderer Medikamente (aktuell oder bis vor kurzem) dem Arzt gesagt werden soll. Dieser soll dann entscheiden, ob geimpft werden kann. Ebenfalls keine Daten können die Hersteller machen zu Wechselwirkungen ihres Impfstoffes mit anderen Impfstoffen (Beispielsweise gegen die saisonale Grippe). Alle drei empfehlen jedoch, für unterschiedliche Impfstoffe die Injektion in unterschiedliche Gliedmaßen zu setzen.
Mo

Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
#419
Aw: Was denn noch alles??? vor 10 Jahren, 11 Monaten  
Klar, zuerst mal die normale Impfung, dann die "Schweineimpfung"
bringt doch mehr Geld!
Die monatelange Panikmache hängt mir schon zum Hals raus.
Nachdem es voriges Jahr mit der Vogelgrippe nicht so recht klappen wollte, wurden heuer aller Register gezogen und die Schweinegrippe zur Pandemie erklärt.

Es wird hoechste Zeit, dass sich die Buerger besser informieren. BILD-Presse und TV sind nicht die richtigen Medien. Leider sind auch unsere Politiker schon weitgehend der Pharmallobby zum Opfer gefallen.
Es wäre viel vernünftiger sie würden mal die Bücher lesen von
Prof. Billroth, Prof. Sauerbruch, Prof. Nissen. Prof. Büchner,
Prof. Heilmeyer, Dr. Bates, Dr. Bircher-Benner,
Dr. Bruker, Prof. Kollath, Dr. van Aaken,
Prof. Alexandrovicz, Prof. Wendt, Dr. Campbell,
Dr. Buchwald, Prof. Hartenbach Dres. Krebs und Krebs u.v.a..

Hat sich schon mal jemand Gedanken gemacht wieviel Todesfälle durch Fehlbehandlungen/Fehlindikationen/Übermedikamentierung/Infektionen in Arztpraxen, Krankenhäusern und Altersheimen jährlich zum Opfer fallen.
Alleine nur in deutschen Krankenhäusern sterben jährlich mehr als 17.000 Menschen an Falschbehandlungen und Krankenhausinfektionen – diese alarmierenden Fakten hat jetzt endlich das Aktionsbündnis Patientensicherheit in einer Studie vorgelegt. Sie basiert auf Ergebnissen von rund 50 med. wissenschaftlichen Studien. Rechnen wir dann noch die Altenheime, die Praxis- und Hausbehandlungen hinzu, ergibt das eine ungeheuere Zahl an vermeidbaren Todesfällen. Die Todesrate allein durch Falschmedikamentierung und Überdosierung liegt bei über 60.000 Patienten. Ca. 500.000 Menschen jährlich erleiden im Krankenhaus gesundheitliche Schäden, mehr als 130.000 Patienten erleiden im gleichen Zeitraum zusätzlich erhebliche Gesundheitsschäden die gar nicht mit der ursprünglichen Krankheit zusammenhängen. Die Dunkelziffer liegt vermutlich noch viel höher.
Da könnte doch die Politik und die Ärzeteverbände endlich mal was unternehmen.
Natürlich wird das nicht passieren, das bringt doch kein Geld.

Liebe Gruesse aus dem Schwarzwald,
bleibt gesund, passt auf euch auf und werdet hellhörig.
Ich geh jetzt an die frische Luft, Bewegung ist besser als Impfung.
safetykoch

Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
#422
Aw: Was denn noch alles??? vor 10 Jahren, 11 Monaten  
Nein, das stimmt nicht. Man sollte es jedoch tun, damit man bei eventuellen Nebenwirkungen gezielter reagieren kann.
Rainer

Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
Zum Anfang gehenSeite: 1
Moderation: meinhardt
die neusten Beiträge direkt auf Ihrem Desktop erhalten
Apache2 Debian Default Page: It works
It works!

This is the default welcome page used to test the correct operation of the Apache2 server after installation on Debian systems. If you can read this page, it means that the Apache HTTP server installed at this site is working properly. You should replace this file (located at /var/www/html/index.html) before continuing to operate your HTTP server.

If you are a normal user of this web site and don't know what this page is about, this probably means that the site is currently unavailable due to maintenance. If the problem persists, please contact the site's administrator.

Configuration Overview

Debian's Apache2 default configuration is different from the upstream default configuration, and split into several files optimized for interaction with Debian tools. The configuration system is fully documented in /usr/share/doc/apache2/README.Debian.gz. Refer to this for the full documentation. Documentation for the web server itself can be found by accessing the manual if the apache2-doc package was installed on this server.

The configuration layout for an Apache2 web server installation on Debian systems is as follows:

/etc/apache2/
|-- apache2.conf
|       `--  ports.conf
|-- mods-enabled
|       |-- *.load
|       `-- *.conf
|-- conf-enabled
|       `-- *.conf
|-- sites-enabled
|       `-- *.conf
          
  • apache2.conf is the main configuration file. It puts the pieces together by including all remaining configuration files when starting up the web server.
  • ports.conf is always included from the main configuration file. It is used to determine the listening ports for incoming connections, and this file can be customized anytime.
  • Configuration files in the mods-enabled/, conf-enabled/ and sites-enabled/ directories contain particular configuration snippets which manage modules, global configuration fragments, or virtual host configurations, respectively.
  • They are activated by symlinking available configuration files from their respective *-available/ counterparts. These should be managed by using our helpers a2enmod, a2dismod, a2ensite, a2dissite, and a2enconf, a2disconf . See their respective man pages for detailed information.
  • The binary is called apache2. Due to the use of environment variables, in the default configuration, apache2 needs to be started/stopped with /etc/init.d/apache2 or apache2ctl. Calling /usr/bin/apache2 directly will not work with the default configuration.
Document Roots

By default, Debian does not allow access through the web browser to any file apart of those located in /var/www, public_html directories (when enabled) and /usr/share (for web applications). If your site is using a web document root located elsewhere (such as in /srv) you may need to whitelist your document root directory in /etc/apache2/apache2.conf.

The default Debian document root is /var/www/html. You can make your own virtual hosts under /var/www. This is different to previous releases which provides better security out of the box.

Reporting Problems

Please use the reportbug tool to report bugs in the Apache2 package with Debian. However, check existing bug reports before reporting a new bug.

Please report bugs specific to modules (such as PHP and others) to respective packages, not to the web server itself.

Umfrage

busyLade Poll...
Sie sind hier  : Home Interaktiv Forum

Online

Wir haben 53 Gäste online